Saatgut von Tomaten

Über silphion.de


"Silphion" oder lateinisch "Silphium" war eine zur Römerzeit hochgeschätzte und viel verwendete Gewürzpflanze, die ausschließlich wild gesammelt und deshalb sehr teuer gehandelt wurde. Sicherlich würde sie auch heute noch unseren Speiseplan bereichern, denn sie hatte - so sagt man - einen unvergleichlichen, vermutlich lauchartigen Geschmack. Doch niemand wird das mehr bestätigen können: Silphion ist schlichtweg seit fast 2000 Jahren ausgestorben.

Wie konnte es aber dazu kommen? Zwei Hauptgründe waren wohl maßgeblich.. zum einen ließ sich Silphion von den damaligen Bauern und Gärtnern nicht erfolgreich in Kultur nehmen, was sie aber mit Sicherheit wegen der hohen Preise auf den Märkten sehr gerne getan hätten. Zudem hat der Mensch durch sein kurzsichtiges Tun und Handeln Silphion über Jahrhunderte hinweg in ihrer Zahl stark dezimiert und ihr dann zu"guter"letzt durch Kriege, Überweidung und nachfolgend weitere, nicht-nachhaltige Übererntung entgültig den Garaus gemacht.

Aber was hat das mit dem Hier und Heute zu tun?
Schleichend und nahezu unbe(ob)achtet passiert auch in unseren Tagen etwas sehr ähnliches: Infolge der Professionalisierung der Saatgutvermehrung durch weltweit agierende Züchtungskonzerne kommt es zu einer beispiellos schnellen Verdrängung einer über Jahrhunderte gewachsenen Sortenvielfalt und damit zu einer rasanten, durch den Menschen verursachten Sortenverarmung, die in den allermeisten Fällen auch nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. Auch Sorten sterben - wie damals Silphion - still und leise aus.

silphion.de möchte einen Beitrag zur Erhaltung der Biodiversität unserer Kulturpflanzen leisten, in dem es Saatgut von alten und seltenen Sorten sucht, von ambitionierten Züchterinnen und Züchtern ankauft und vertreibt.
Mit jeder Pflanze, die aus unserem Saatgut keimt, könnt Ihr etwas gegen die Sortenverarmung tun.